Mensa / Cafeteria
aktueller Speiseplan: lesen

Rätsel um Porträt im Treppenhaus gelüftet

Ausstellung zum 200. Todestag des Philosophen Immanuel Kant im Foyer

Immanuel Kant ( RP vom 5.2.04)

 

"Wer ist Immanuel Kant?" Diese Frage versucht der Philosophie- und Deutschlehrer Peter Reul am Meerbusch-Gymnasium in Strümp für jeden Kulturbanausen zu klären. Gemeinsam mit den Philosophiekursen der Oberstufe plante er schon seit Dezember eine Ausstellung über den berühmten Philosophen, der seit genau zweihundert Jahren tot ist. Ein Grund mehr für den engagierten Lehrer, den berühmten Vordenker nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. "Ich wünsche mir, dass jeder etwas mit dem Namen verbindet!" erklärte er. Schließlich hängt auch in einem der zahlreichen Treppenhäuser der Schule ein Porträt von Kant. "Nach der Ausstellung sollen alle wissen, wessen Bild da hängt !" so Reul.
Die Schüler der Oberstufen kennen ihn nun bestimmt, schließlich haben viele fleißig mitgeholfen. So sägte Schülerin Jennifer Maaßen Kants Silhouette in Lebensgröße aus, andere Schüler haben wichtige Stationen seines Lebens aufgeschrieben oder Bilder gemalt. Eine weitere Idee war die Anfertigung von "Kanthölzern". Das sind Holzstücke, auf welche die Schüler prägnante Zitate von Kant geschrieben haben, zum Beispiel "Der Friede ist das Meisterstück der Vernunft".

 

 

 Aktuelle Schrift über den Frieden

Mit diesem Thema befasst sich auch der Beitrag von Markus Bliersbach, der seine Facharbeit, zu Kants Schrift "Ewiger Frieden" für die Ausstellung kompakt zusammengefasst hat. "Es ist immer wieder erstaunlich, wie aktuell diese Schrift noch ist", erläutert Reul. "Man kann sie auch ohne weiteres auf die heutige Zeit beziehen!"
Das soll auch ein Comic zum kategorischen Imperativ verdeutlichen, genau wie ein Preisausschreiben. Die Schüler werden zum Beispiel nach Kants Diener befragt oder nach seinen letzten Worten. Drei Philosophiebücher, die der Förderverein gespendet hat, suchen einen Leser. Doch wie beim berühmten Vorbild "Wer wird Millionär" stiften jeweils vier Vorschläge als
Antwort Verwirrung. Nur heißt es diesmal: "Wer kennt Kant?"
Bald können schließlich alle Interessierten Einblicke in das Leben und Werk des aus Königsberg stammen den Denkers bekommen, wenn Philosophielehrer Reul die weißen, Stellwände im Pausenzentrum der Schule aufgestellt hat. Spätestens bis dahin werden wohl noch einige Schüler rätseln, wessen Porträt da im Treppenhaus hängt.
Wer sein Wissen aufbessern möchte, hat vom 9. bis zum 27. Februar im Meerbusch-Gymnasium die Chance dazu.